Atlanta - „Das Fingerschnippen wird seit Jahrtausenden in allen menschlichen Kulturen als eine Form der Kommunikation und der Musik verwendet.“ Mit diesem Satz beginnt eine der coolsten Studien dieses Jahres: Ein Wissenschaftsteam um den Chemie- und Biomolekulartechniker Raghav Acharya hat nämlich untersucht, wie genau das Fingerschnipsen funktioniert und was es braucht, damit es klappt. Bislang hatte sich die Wissenschaft nicht näher mit dieser Sound-Geste beschäftigt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.