Es gibt Momente, in denen man als Eltern schimpfen muss, wo direkte Ansagen nötig sind: Man hat es wirklich sehr eilig, aber der kleine Liebling trödelt, oder das Kind hört nicht und läuft auf die Straße. Zugleich gibt es aber eine bestimmte Situation, in der es sogar kontraproduktiv ist, wenn man laut wird. Wann Sie innehalten müssen und wie man richtig schimpft, erklärt der Kindertherapeut und Buchautor Dr. Christian Lüdke.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.