Dass Frauen weniger verdienen als Männer, ist hinlänglich bekannt. Vielfach wird das auf ihre Teilzeittätigkeit geschoben – aber das ist nur die halbe Wahrheit. Natürlich arbeiten Frauen in der Regel weniger Wochenstunden als Männer, weil sie sich mehr um die Kinder und den Haushalt kümmern. „Zugleich ist es aber so, dass Frauen auch dann weniger verdienen, wenn sie in der gleichen Position sind wie ein Mann, die gleiche Ausbildung genossen haben und gleiche Qualifikationen aufweisen“, weiß Finanzexpertin Susan J. Moldenhauer. „Diese offizielle Lohnlücke liegt statistisch bei sechs Prozent zwischen beiden Geschlechtern. Das heißt, dass Männer im exakt gleichen Job im Schnitt sechs Prozent mehr verdienen als Frauen. Soweit die Statistik, denn in vielen Fällen sieht das ganz anders aus, da klafft eine zweistellige Lohnlücke im gleichen Job.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.