Häufige Magenschmerzen, saures Aufstoßen, unklare Gewichtsabnahme, Übelkeit, ständiges Erbrechen oder Würgen, Druckgefühl im Oberbauch, schwarzer Stuhlgang – unser Körper gibt uns manchmal Rätsel auf. Und nicht immer kann ein Arzt oder eine Ärztin sofort und mit Sicherheit sagen, was uns fehlt. Dann muss von innen nachgesehen werden. Im Falle der hier beschriebenen Symptome kann eine Magenspieglung sinnvoll sein. Wie die abläuft und was Sie vorher wissen sollten, erklärt Privatdozent Dr. Tobias Weismüller vom Reinickendorfer Humboldt-Klinikum (Vivantes).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.