Ob Gemüse, Obst oder Wurst: Am besten schmeckt’s doch immer, wenn man weiß, wo die leckeren Dinge herkommen. Das sehen immer mehr Stadtbewohner so, die eine Abwechslung zur Ware in Supermärkten oder Discountern suchen. Davon profitieren viele Landwirte in Brandenburg , die in ihren Hofläden selbst produzierte, frische Produkte verkaufen. Mehrere Hundert dieser modernen Tante- Emma-Läden gibt es in ganz Brandenburg.

Ein Paradebeispiel ist das Haus Lichtenhain im Boitzenburger Land. Dessen Geschichte begann vor 13 Jahren. Es war an einem Herbsttag, als Daisy Gräfin von Arnim mit ihrem Auto den kleinen Feldweg hinter ihrem
Haus entlangfuhr. Dabei konnte die 52-Jährige nicht allen Äpfeln ausweichen, die dort unbeachtet auf dem Weg lagen. Das ist in dieser Gegend nichts Ungewöhnliches, für sie allerdings war das ein äußerst einschneidendes Ereignis. „Plötzlich lag mir meine Geschäftsidee zu Füßen“, erinnert sie sich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.