Berlin - Union und SPD waren sich schon bei den Koalitionsverhandlungen einig, das Sexualstrafrecht zu verschärfen, die Affäre Edathy hat nun alles noch beschleunigt. Das Bundeskabinett brachte am Mittwoch einen Gesetzentwurf auf den Weg, der auch die Herstellung und Verbreitung von Nacktbildern von Kindern und Jugendlichen unter Strafe stellt, die nicht pornografisch sind, aber unter Verletzung der Persönlichkeit der Betroffenen entstanden sind. Zur Erinnerung: Der ehemalige SPD-Innenpolitiker hatte über das Internet Nacktfotos von Jugendlichen gekauft, sich aber darauf berufen, dass diese legal, weil nicht pornografisch seien.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.