Selten hat ein Film so viel Kritikerlob vorab mit auf den Weg in die Kinos bekommen wie das neueste Werk von Regisseur Andreas Dresen ("Halbe Treppe") und Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase ("Solo Sunny"). "Sommer vorm Balkon" ist der schönste Berlin-Film seit "Lola rennt" - so hieß es immer wieder. Hauptdarstellerin Nadja Uhl freute sich über diese Unterstützung. Und umschrieb ihre Gefühlslage gestern zur Premiere so: "Ich bin mehr glücklich als aufgeregt." Regisseur Andreas Dresen steckt gerade in seiner ersten Opernregie. "Heute Morgen habe ich in Basel geprobt und morgen fliege ich schon 6.45 Uhr wieder dorthin, um pünktlich um zehn Uhr die nächste Probe von ,Don Giovanni' zu leiten." Weniger feiern wollte er deshalb nicht: "Ich mache durch und fahre von der Party zum Flughafen."Ein Name auf der Gästeliste wirkte zwischen Politikern (Klaus Wowereit, Lothar Bisky) und Schauspielern (Fabian Busch, Katja Flint, Fritzi Haberlandt, Christel Peters) wie ein Fremdkörper: Costa Cordalis. Der Schlagersänger, der zuletzt eher durch peinliche Auftritte im Dschungelcamp als durch neue Hits auffällig geworden war, hat allerdings nicht plötzlich seinen Geschmack für gute Filme entdeckt. Er kam quasi als Mitwirkender zu seiner Premiereneinladung. Sein alter Hit "Anita" aus dem Jahr 1977 gehört nämlich, neben einigen Brüllern von Nana Mouskouri, Vicky Leandros und anderen, zur sehr schlagerlastigen Filmmusik. Cordalis ist seiner Anita für diese Premiereneinladung dankbar. "Ich bin extra aus Spanien gekommen und fliege morgen nach Mallorca zurück." Den Abend in Berlin kostete er gründlich aus. Und ließ sich mit jedem, der nicht schnell genug abtauchen konnte, in staatsmännischer Handschüttelpose fotografieren.Am Premierenabend selbst war für die drei Hauptdarsteller Nadja Uhl, Inka Friedrich und Andreas Schmidt zunächst nicht nur Party angesagt. Sie wurden nämlich nach dem Filmstart im International zum Kino in der Kulturbrauerei kutschiert, wo Radio Eins zur Publikumspremiere gebeten hatte.Regisseur Oskar Roehler, der gern mitteilt, wenn ihm etwas überhaupt nicht gefallen hat, ist voll des Lobes für seinen Kollegen Dresen: "Auf einen Film von Andreas Dresen freue ich mich immer. Und ich bin noch nie enttäuscht worden." Für Roehler selbst wird es bald ernst. Während der Berlinale wird sein neuester Film "Elementarteilchen" Premiere haben. Langsam kommt die Nervosität angekrochen: "Manchmal spüre ich es im Magen." Das ist der Respekt vor den 1 400 Menschen im Berlinalepalast.Schauspielerin Heike Makatsch kam als Fan von Andreas Dresen zur Premiere: "Ich fand ,Halbe Treppe' sehr gut, habe bei seinen anderen Filmen aber noch Nachholebedarf." Der ehemalige DDR-Spionagechef Markus Wolf bekannte sich als Anhänger von Drehbuchautor Kohlhaase. Schauspielerin Mariella Ahrens schäkerte auf der Treppe im International mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (der ganz leger in Jeans gekommen war), verließ aber kurz darauf empört das Kino, weil sich im Saal kein Platz für sie fand. Für Hollywoodkameramann Michael Ballhaus ("Air Force One") sind gerade mal wieder einige Berliner Wochen angesagt. Mit seiner Frau Helga hatte er schon die Verleihung der Europäischen Filmpreise Anfang Dezember in der Arena besucht. Jetzt freut er sich auf die Berlinale. Mit dem "Sommer vorm Balkon"-Produzenten Stefan Arndt spricht er derzeit über ein Filmprojekt mit dem Arbeitstitel "Vivaldi".Darauf angesprochen, entscheidet seine Frau spontan für ihn, dass darüber noch nicht gesprochen wird. Michael Ballhaus tut das, was jeder gute Ehemann nach so einer Ansage seiner Gattin macht: Er schweigt sicherheitshalber.------------------------------Foto: Mariella Ahrens schäkert mit Klaus Wowereit.------------------------------Foto: Costa Cordalis ist mit dem Evergreen "Anita" in dem Film zu hören.------------------------------Foto: Der Regisseur und seine beiden Hauptdarstellerinnen: Andreas Dresen freut sich mit Inka Friedrich (links) und Nadja Uhl.