CHARLOTTENBURG. Der Mercedes-Stern auf dem Europa-Center wird jetzt per Hubschrauber angeflogen: Morgen beginnen dort dreitägige Reparaturarbeiten. Der 4,5 Tonnen schwere Drehantrieb muss ersetzt werden. Passanten können die Arbeiten, bei denen ein russischer Schwerlasthubschrauber zum Einsatz kommt, täglich zwischen 8 und 12 Uhr verfolgen. Zunächst hievt der Hubschrauber ein Spezialgerüst auf das Dach des Europa-Centers, worauf der zehn Tonnen schwere Stern abgelegt wird. Danach wird der Drehantrieb gelöst und mit Hubschrauber-Hilfe abgehoben. Der Einsatz eines Krans sei wegen der vielbefahrenen Straßen rundum nicht möglich gewesen, sagt Dieter Semrau, der Technische Leiter des Europa-Centers. "So bieten wir den Berlinern und Gästen nun den spektakulären Hubschraubereinsatz."Seit der Einweihung des Europa-Centers 1965 hatte sich der Stern in 107 Meter Höhe verlässlich gedreht. Im Juni vergangenen Jahres stand er plötzlich still. Er wurde zwar provisorisch repariert, doch im Winter fiel er erneut aus. Der Berliner Stern ist mit zehn Meter Durchmesser der größte Mercedes-Stern der Welt und schaffte es sogar ins Guinness Buch der Rekorde - als "größte drehbare und hydraulische Neonanlage". (el.)------------------------------Foto: 1999 war der Stern wegen Wartung schon mal abgesenkt worden.