Rudi van de Grachtenhooven. Wie das schon klingt. Und wie dieser Mann aussieht: Die Haare ähneln der Echthaarperücke einer älteren Dame. Das Jackett ist rot-weiß kariert. Dazu diese knallig farbigen Krawatten. Van de Grachtenhooven wirkt wie ein Verschnitt aus Rudi Carrell und Dieter Thomas Heck. Er spricht Akzent wie sein Vorbild Harry Wijnvoord und er sagt, er gehöre zu den zehn einflussreichsten Holländern. Königin Beatrix sei seine Freundin. "Mit der treffe ich mich regelmäßig auf einen Kaffee." Jetzt macht der "wohl bekannteste Holländer" (van de Grachtenhooven über van de Grachtenhooven) Berlin unsicher. Donners-Talk heißt seine Gesprächsrunde, die er jeden Donnerstagabend im Weddinger Prime Time Theater moderiert.Seit März ist van de Grachtenhooven zu sehen. Zuerst hatte er ein Engagement in der Bühnen-Sitcom "Gutes Wedding, schlechtes Wedding", ebenfalls im Prime Time Theater. Seit Juni hat er eine Talkshow. Die erinnert an eine Mischung aus Vera am Mittag und Jürgen Fliege, die Themen aber klingen wie die Ankündigungen von Reportagen bei RTL 2: "Keiner fickt mich - Die Single Show" oder "Mordskerle - Die Helden der Großstadt". "Natürlich soll das ganze Genre aufs Korn genommen werden", sagt Peter Denlo, der Erfinder und Darsteller von Rudi van de Grachtenhooven. Denlo, von Hause aus ein Schweizer ohne Akzent, hatte bis 2004 in den USA gelebt und dort ernsthaftes aber auch komisches Theater gemacht, bis er die Staaten verließ, weil er keine Aufenthaltsgenehmigung bekam. Er erfand Rudi - und lebt jetzt zwei Figuren.Bei mindestens einem Landespolitiker ist Rudi van de Grachtenhooven, der den Luxus liebt und gern im KaDeWe einkauft, bereits bekannt. Vor ein paar Wochen zog er mal wieder mit seinem Kamerateam durch die Gegend. Er interviewte Passanten in der Schönhauser Allee zum Thema Wahlen. Dabei fiel ihm der Stand der Linkspartei auf. Auf der Homepage von Partei-Chef Stefan Liebich war dann später von so einer Art holländischem Hape Kerkeling zu lesen, der Faxen gemacht habe. Tatsächlich vergleichen ihn die Leute auf der Straße mit dem verehrten Komiker. Und wer van de Grachtenhooven erlebt, der weiß, warum. Wie ein Promi lebt er das süße Leben, mal in seiner Penthouse-Wohnung in Mitte, mal in der Toskana mit seinem Mann Lorenzo. Regelmäßig fliegt er nach Beverly Hills, versichert er, "da kann man sich schön in ungezwungener Atmosphäre liften lassen".In Wedding ist der Möchtegern-Holländer, der sich in seiner Show wie Vera am Mittag schon mal ins Publikum setzt und von dort seine Fragen stellt, inzwischen so etwas wie ein lokaler Star. Neulich durfte er sogar das Nettelbeckplatzfest moderieren und kam auch mit Kindern in Kontakt - auf durchaus unangenehme Weise. "Die wollten mir ans Haupthaar, weil sie eine Perücke vermuteten", sagt er. Nur mit Hilfe eines Polizisten gelang es ihm, die Veranstaltung störungsfrei zu Ende zu bringen.Künstlerischer Schwerpunkt aber bleibt seine manchmal etwas zu lang geratene Show, für die er fleißig Gouda-Brötchen belegt, die er dann ans Publikum verkauft. Es gibt eine Showband und eine Assistentin namens Antje, die der Käse-Tante verdammt ähnlich sieht. Die Gesprächspartner nehmen auf Polstersesseln Platz. Da sind Lesben im Rentneralter dabei oder die arbeitslose Fleischerin Jasmin aus Pankow, die ihren Job verlor, weil sie Vegetarierin wurde. Und van de Grachtenhooven hat noch viel vor. Bald will er große Abendshows und Galas moderieren.Donners-Talk, donnerstags, 20.15 Uhr, Prime Time Theater, Osloer Straße 16/ Ecke Prinzenallee, Tel. 49 90 79 58.------------------------------Foto: Der neue Carell? Kabarettist Peter Denlo hält sich an die großen Vorbilder.