OTTAWA, 12. Dezember. Die deutsche Bundeswehr beendet Ende kommenden Jahres die Nutzung des Truppenübungsplatzes Shilo in der kanadischen Prärieprovinz Manitoba. Kanadas Verteidigungsminister Art Eggleton sagte, sein deutscher Amtskollege Rudolf Scharping habe ihn darüber informiert. Das rund 40 000 Hektar große Gelände der kanadischen Armee wird von den deutschen Truppen bislang vor allem als Panzerübungsplatz genutzt.Scharping hatte Eggleton bereits bei der Nato-Tagung in Toronto vor einigen Wochen angekündigt, dass er Ende dieses Jahres entscheiden werde, ob Shilo weiter von deutschen Truppen genutzt wird. Nach Angaben aus dem Bundesverteidigungsministerium soll künftig mehr als bisher auf Computersimulationen zurückgegriffen werden. Auch sollen, hieß es in Kanada, Truppengelände genutzt werden, die nach dem Rückzug der Alliierten in Deutschland freigeworden sind.Soldaten der Bundeswehr üben seit 1974 in Shilo. Ganzjährig waren dort 50 deutsche Militärangehörige stationiert. Von Frühjahr bis Herbst kamen im Dreiwochenrhythmus jeweils 680 Soldaten zum Üben nach Shilo. Seit 1974 waren dort etwa 135 000 deutsche Soldaten. Die deutsche Präsenz brachte der örtlichen Wirtschaft Einnahmen von jährlich rund 13 Millionen Mark.Die deutsche Bundeswehr wird nach der Aufgabe des Geländes in Shilo noch an einem Ort in Kanada präsent bleiben: Die deutsche Luftwaffe nutzt die Basis Goose Bay in Labrador für Tiefflugübungen.