Berlin. vb Der Senat muß die Pläne für die umstrittene S-Bahn-Linie 21 wieder aus der Schublade holen. Das Abgeordnetenhaus forderte die Regierung jetzt auf, ihren Beschluß zu revidieren, mit dem das Projekt zu den Akten gelegt worden war.Auf Druck von Bausenator Wolfgang Nagel (SPD) hatte der Senat im Dezember entschieden, die S 21 nicht weiter zu verfolgen und auch keine Trasse freizuhalten. Verkehrssenator Herwig Haase (CDU) dagegen ist ein Befürworter der Bahnlinie, die von der Yorckstraße über Gleisdreieck, Potsdamer Platz und Lehrter Bahnhof zum Nordring führen soll."Auch wenn diese Strecke kurz- oder mittelfristig noch nicht gebaut werden kann, ist die Freihaltung der Trasse für einen späteren Bau unerläßlich, um dem Verkehr der Zukunft gerecht zu werden", begründeten die Parlamentsfraktionen von CDU, SPD und FDP ihren Beschluß. Haases Prognose: Im Jahr 2010 könnten mehr als 160 000 Fahrgäste täglich mit der S 21 befördert werden. +++