Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, bereitet sich und seine Behörde auf ein mögliches Ende der Einrichtung vor. Dies ergibt sich aus einem der Berliner Zeitung vorliegenden Bericht Jahns an Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU). Zuvor hatte Jahn Gespräche mit Vertretern der ostdeutschen Länder sowie den Repräsentanten der Bundeszentrale für politische Bildung und der Bundesstiftung Aufarbeitung geführt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.