Foto: Hunderttausende Moped- und Motorradfahrer bevölkern in der morgendlichen Rushhour die Straßen der indonesischen Hauptstadt Jakarta. Die Zahl der motorisierten Zweiräder hat sich in den vergangenen acht Jahren im schätzungsweise 23 Millionen Einwohner zählenden Großraum Jakarta verdreifacht, mittlerweile gibt es mehr als 9,5 Millionen. Im Vergleich dazu ist das Straßennetz nach Angaben der indonesischen Verkehrsvereinigung aber seit 2004 um weniger als ein Prozent erweitert worden. Straßen machen nur 6,2 Prozent der Fläche aus - in Städten wie New York, Tokio oder Singapur sind es 15 bis 20 Prozent. Wegen des Dauerstaus wurde für Autofahrer im Großraum Jakarta schon 1992 in Stoßzeiten eine "Drei in eins"-Regelung erlassen: Auf bestimmten Straßen dürfen nur Autos mit mindestens drei Insassen fahren.