Bei den Donnerstag-Begegnungen des Spieltages der 1. Fußball-Bundesliga stand die spielentscheidende "Schwalbe" von Nationalspieler Andreas Möller gegen den Karlsruher SC im Vordergrund.Zu Recht aufgebracht holte Karlsruhes Trainer Winfried Schäfer nach Spielschluß zum Rundumschlag aus. "Als ich mit der Mannschaft vom Platz ging, haben uns fünf- oder sechsjährige Jungen den Finger gezeigt. Das ist das Produkt von Andy Möller, das, was er als Vorbild in der Nationalmannschaft verpaßt hat", rief der KSC-Coach in der Pressekonferenz über den unberechtigten Foulelfmeter zum 1:1 für Borussia Dortmund durch Michael Zorc.Schon am Spielfeldrand brannten Schäfer einmal mehr die Sicherungen durch. Mit hämischem Beifall für die Dortmunder Spieler und Fans brachte er die Kulisse zum Kochen und heizte seine Akteure nach dem unglücklichen Pfiff von Schiedsrichter Günther Habermann (Weißensee) zu dem angeblichen Foul von Dirk Schuster an."Es war kein Elfmeter, ich habe instinktiv reagiert. Aber der Trainer des KSC attackiert mich Jahr für Jahr. Bei jedem anderen wäre ich zum Schiedsrichter gegangen und hätte gesagt, daß es kein Elfmeter war, bei ihm jedoch nicht", konterte Möller wenig souverän.Der spielentscheidende Umfaller war Gesprächsthema Nummer eins, obwohl Matthias Sammer mit einem "Tor des Jahres" die Entscheidung zugunsten des Tabellenführers herbeiführte. Einen zu kurz abgewehrten Eckball knallte der Nationalspieler aus 25 Metern volley mit dem linken Bein ins Tor. Anschließend hatten beide Teams noch Gelegenheit zu Torerfolgen, doch die Dortmunder vergaben den zweiten (diesmal berechtigten) Strafstoß - Reitmaier hielt diesmal gegen Zorc.Die Vorstellung gegen den KSC war für Borussia mit Blick auf das Halbfinal-Rückspiel um den UEFA-Pokal am kommenden Dienstag gegen Juventus Turin (Hinspiel 2:2) ein Muster ohne Wert, zumal Möller, Sammer und auch Karlheinz Riedle gelbgesperrt sind. Hamburg - Freiburg 1:2 Schiedsrichter: Fröhlich (Berlin); Tore: 0:1 Spies (35.), 1:1 Letschkow (43.), 1:2 Spies (84.); Zuschauer: 28 083; Gelbe Karten: Bach - Spies, Spanring, Vogel. Uerdingen - Leverkusen 0:1 Schiedsrichter: Krug (Gelsenkirchen); Tor: 0:1 Völler (18., Foulelfmeter); Zuschauer: 14 157; Gelbe Karten: Dreher, Paßlack - Hapal, Thom. Dortmund - Karlsruhe 2:1 Schiedsrichter: Habermann (Weißensee); Tore: 0:1 Metz (40.), 1:1 Zorc (75., Foulelfmeter), 2:1 Sammer (86.); Zuschauer: 42 800 (ausverkauft); Gelbe Karten: - Metz, Bonan, Häßler, Bilic, Wittwer, Reich. 2. Bundesliga Mannheim - Rostock 0:2 Schiedsrichter: Hauer (Celle); Tore: 0:1 Chalaskiewicz (64.), 0:2 Mencel (89.); Zuschauer: 25 000. Düsseldorf - Frankfurt 2:2 Schiedsrichter: Haupt (Berlin); Tore: 0:1 Molnar (11.), 0:2 Henderson (26.), 1:2 Glavas (33., Foulelfmeter), 2:2 Katemann (89.); Zuschauer: 5 500; Gelb-Rote Karte: Rasiejewski (Frankfurt/69./wiederholtes Foulspiel). +++