Die Bahn hat am Freitag mit dem letzten Bauabschnitt zur Schließung des Berliner S-Bahn-Rings begonnen. Am Bahnhof Wedding begannen die Arbeiten am vier Kilometer langen Teilstück zwischen Westhafen und Schönhauser Allee. Freigegeben wird die Strecke erst im Sommer 2002, ein Jahr später als geplant. Für die Verzögerung macht Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) die innere Struktur der Deutschen Bahn AG und damit verbundene Streitigkeiten verantwortlich. Strieder: "Das dauert zu lange. Auf die Ringbahn warten die Berliner seit der Einheit."Wenn das letzte Teilstück freigegeben wird, soll auch die S-Bahn-Linie 21 den Betrieb aufnehmen. Deren Züge fahren vom Lehrter Bahnhof auf den S-Bahn-Ring. Mit den Bauarbeiten an dieser rund zwei Kilometer langen Strecke ist ebenfalls gestern begonnen worden. "Wir sparen viel Geld, weil wir jetzt schon mit den Arbeiten für die S 21 anfangen", sagte Peter Debuschewitz, Berlin-Beauftragter der Bahn AG. Eine nachträgliche Anbindung an den Nordring würde "unverhältnismäßig teuer werden". Die Mehrkosten würden ungefähr 30 Millionen Mark betragen. Die Gesamtkosten für das Projekt - den Lückenschluss im Nordring und die neue S-Bahn-Linie - betragen rund 300 Millionen Mark.Die S 21 beginnt und endet unterirdisch im Lehrter Bahnhof, der als Kopf-Bahnhof fungiert. Von dort aus führen die Gleise zur Perleberger Brücke, wo voraussichtlich ein neuer S-Bahnhof gebaut wird. Hinter dem Bahnhof trennen sich die Gleise: Sie führen entweder westwärts zum Bahnhof Westhafen oder ostwärts zum Bahnhof Wedding. Von dort fahren die Züge auf der Ringbahn weiter. Die Zielbahnhofe stehen nach Angaben von Bahn-Sprecher Achim Stauß noch nicht fest. Es ist bislang auch unklar, ob eine Bahnlinie ständig den Kreis des S-Bahn-Rings abfahren wird. Die meisten Linien werden auf alle Fälle nur Teile des Rings nutzen.Anlässlich des Baubeginns für die S 21 stellte Berlin-Koordinator Debuschewitz die Pläne der Bahn AG für Berlin bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 vor. Dazu zählt, den Lehrter Bahnhof fertig zu stellen und den Bahnhof Ostkreuz zu sanieren. Weil die S-Bahn zwischen Bahnhof Zoo und Westkreuz modernisiert werden muss, wird die Strecke zwischen diesen Bahnhöfen 2003/04 voraussichtlich für ein komplettes Jahr gesperrt. Der Verkehr soll für diese Zeit über die bis dann komplett nutzbare Ringbahn umgeleitet werden.BLZ/KATRIN BORN Die letzte Lücke im Nordring wird bis zum Sommer 2002 geschlossen.