China betreibt wieder einmal Panda-Diplomatie: Zwei Wochen, nachdem in Taiwan der Peking-freundliche Kandidat der Kuomintang, Ma Ying-jeou, die Präsidentenwahl gewonnen hat, unternimmt die Volksrepublik einen neuen Versuch, den Taiwanern ein Bären-Pärchen zu schenken. Das bereits im April 2005 angekündigte Präsent war von Taiwans Noch-Präsident abgelehnt worden. Er hielt das Ganze für einen Versuch, Taiwans Unabhängigkeitsbestrebungen zu unterwandern. Schließlich ließ Peking die Tiere in einer Fernsehgala auf die Namen "Tuan Tuan" und "Yuan Yuan" taufen, was zusammengesetzt "Wiedervereinigung" bedeutet. Die Volksrepublik sieht die de facto unabhängige Insel als abtrünnige Provinz an.Doch nun hat Ma, der die Beziehungen zwischen den beiden Chinas verbessern will, angedeutet, die Bären womöglich doch annehmen zu wollen. Pekings Forstverwaltung erklärte daraufhin, das Geschenk könne jederzeit geliefert werden. "Damit unsere Landsleute auf Taiwan die beiden Pandas so schnell wie möglich treffen können, hoffen wir, dass die betroffenen Organisationen auf beiden Seiten der Taiwanstraße so schnell wie möglich Kontakt und Verhandlungen aufnehmen", erklärte ein Behördensprecher.Doch die Übergabe ist diplomatisch nicht ohne. Denn Taiwan hat bisher darauf bestanden, dass bei dem Transfer die Vorschriften der internationalen Konvention über den Handel mit gefährdeten Tierarten befolgt werden müsse. Dies würde eine Anerkennung Taiwans als eigenständiger Staat voraussetzen. Peking ist dazu nicht bereit, da es sich für China um einen landesinternen Transport handelt, der nur mit den Zoos abgesprochen werden müsste. Wie das Problem gelöst werden soll, ist bisher unklar.Es ist nicht das erste Mal, dass Peking die vom Aussterben bedrohten Bären als Botschafter der Herzen einsetzt. Um 1980, als Chinas Ansehen in der Welt an einem Tiefpunkt war, erhielten mehrere westliche Länder Pandas geschenkt, so auch Deutschland, wo die Bären Tjen Tjen ("Süße") und Bao Bao ("Schatz") im Berliner Zoo über Nacht zu Publikumslieblingen avancierten.------------------------------Foto: Botschafter der Herzen: Panda-Bären.