Um am Gendarmenmarkt den Verkehr zum Erliegen zu bringen, muss man bloß einen Frisörsalon eröffnen. Und zwar einen, der sich anschickt, Udo Walz in puncto Promifaktor ernsthaft Konkurrenz zu machen. Bewiesen wurde diese These am Mittwochabend, als Shan Rahimkhan, der Haarbeauftragte von Schauspielern wie Nina Hoss, Heino Ferch, Nadja Uhl und Katja Flint, mit 500 Gästen in der Markgrafenstraße 36 die Eröffnung seines dritten Geschäfts feierte.Bisher hatte Rahimkhan vor allem mit dramatischen Hochsteckfrisuren wie der von Franziska van Almsick zum Ball des Sports Aufsehen erregt. Seine beiden "Hagn & Shan"-Salons in der Grolmannstraße und in der Karlsruher Straße wurden ihm jetzt zu eng. Am Gendarmenmarkt mietete er zusätzlich die leer stehenden Räume des ehemaligen In-Lokals Trenta Sei und der benachbarten Bar und baute sie in neun Wochen zu dem um, was er "Erlebnisfrisör" nennt.Hier wird ab sofort nicht nur gewaschen, geschnitten und gefärbt. Auf den 800 Quadratmetern gibt es außerdem ein Café und einen Laden mit Wohnaccessoires, Büchern, CDs und Mode. Wer den dramatischen Auftritt liebt, der wird durch diesen Laden in den Frisörbereich gehen, denn es schreitet sich über einige Stufen und eine Brücke wie auf einem Laufsteg. Den Eröffnungsgästen hat es jedenfalls dermaßen gut gefallen, dass die Letzten von ihnen erst nach 2 Uhr in der Frühe gegangen sind - obwohl sie doch laut Einladung ausdrücklich nur für die Zeit von 19 bis 21 Uhr eingeladen waren.Es spricht also alles dafür, dass der 32-jährige Frisör, der in Teheran geboren wurde und Inhaber eines österreichischen Passes ist, eines Tages die Nachfolge von Platzhirsch Udo Walz antreten könnte. Von Konkurrenzkampf will aber keiner der beiden sprechen. Rahimkhan: "Ich finde Udo Walz toll. Wir trinken gern mal einen zusammen." Walz: "Shan war mal Mitarbeiter von mir. Ein sehr guter Frisör. Ich habe viele gute Kollegen." Rahimkhan möchte sich aber auch abgrenzen: "Fachlich sind wir ganz unterschiedlich. Wir sind jünger und moderner."Wenn es nach Udo Walz geht, dann stellt sich noch lange keine Nachfolgefrage. Im Gegenteil: Walz eröffnet nicht nur einen neuen Salon in Schanghai (wie wir schon berichteten), er hat jetzt auch den Salon im Hotel Adlon angemietet, den sein ewiger Konkurrent Gerhard Meir aus München im Frühjahr aufgegeben hat. Walz stichelt ein wenig: "Ich finde gut, wenn er sich jetzt auf München konzentriert." Auch bisher hat Walz im Adlon viele Stars frisiert: "Ich bin dann immer mit meinem Köfferchen hin. Das wird jetzt bequemer."Nein, der Mann denkt gar nicht ans Aufhören. Wenn es nach ihm geht, dann fällt er mit der Schere in der Hand irgendwann im Jahr 2025 tot um. Er hätte dann mit 81 Jahren die mittlere Lebenserwartung eines Mannes in Deutschland erreicht. Während andere 61-Jährige die Prospekte von Weltreisen wälzen oder darüber nachgrübeln, wie sie mit ihrer mickrigen Rente demnächst die Heizkosten bezahlen sollen, hat Walz nur einen Lebensplan, und der heißt arbeiten: "Und wenn ich im Rollstuhl sitze, werden trotzdem weiter Haare geschnitten."------------------------------Foto: Franziska van Almsick mit dramatischer Frisur------------------------------Foto: Kundinnen bekommen Bussis auf die Wange, so innig knutscht Promi-Frisör Shan Rahimkhan aber nur seine Frau Claudia.