Normalerweise kann Peer Steinbrück so schnell nichts aus der Fassung bringen. Um einen flotten Spruch oder einen ironischen Konter ist er nie verlegen. Doch am Sonntag versagt dem 66-Jährigen plötzlich die Stimme. Der Kanzlerkandidat der SPD kämpft mit den Tränen. Nur mühsam kann er seine Gesichtszüge beherrschen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.