Spektakuläre Dreharbeiten im Hotel de Rome / Sergej Moya ist im "Tatort" verdächtig: Wladimir Klitschko und seine Traumbraut

Diesmal hatte Til Schweiger allen Grund zur Nervosität. Bei Dreharbeiten am Freitagabend und auch schon einen Abend zuvor im Ballsaal des Hotels de Rome am Bebelplatz entstand nicht nur eine Schlüsselszene seines neuen Films "Keinohrhasen" (über den an dieser Stelle schon berichtet wurde), es war außerdem auch noch eine besonders schwierig zu drehende. Schließlich soll am Ende für den Zuschauer die Illusion entstehen, dass Schweiger, der einen Boulevardzeitungsreporter spielt, durch das Glasdach des Ballsaals bricht. Da kann, wenn man das falsch anstellt, viel kaputtgehen - auch mancher Knochen. Dazu kam noch die Höhenangst des Hauptdarstellers: "Mit Höhen habe ich es ja nicht so..."In diese gefährliche Situation gerieten Schweiger und Matthias Schweighöfer, der dessen Fotografen darstellt, weil sie exklusive Fotos von einer Promi-Verlobung machen wollten. Sängerin Yvonne Catterfeld (zuletzt mit einer Tourneeabsage und einer Zahnoperation in den Schlagzeilen) und Boxer Wladimir Klitschko (der auch schon mal im Hollywoodfilm "Ocean's Eleven" neben Julia Roberts stehen durfte) spielen in "Keinohrhasen" sich selbst. Und das kam so, jedenfalls in der Version von Til Schweiger: "Ich habe Wladimir angerufen und er hat geantwortet: Wenn ich mir die Braut aussuchen kann!" Klitschko entschied sich für Catterfeld ("Ich glaube, eine bessere Braut kann man nicht haben!"). Ihm gefiel, dass er sich selbst spielen konnte. Seiner Filmbraut schmeichelte, dass Klitschko sie unbedingt haben wollte. Hinter den Kulissen begrüßte sie übrigens den Kollegen Schweighöfer, auf dessen Kommune-1-Film "Das wilde Leben" anspielend, mit den Worten: "Jetzt weiß ich ja, wie du nackig aussiehst!" Klitschko war übrigens nicht erste Wahl. In einer früheren Drehbuchversion stand der Name des Fußballers Lukas Podolski. Schweiger: "Lukas wollte auch, aber der spielt ja jede Woche und sein Manager fürchtete, dass man ihm das vorwirft, wenn er dann ein schlechtes Spiel macht."----Am Sonntag im "Tatort" mit der von Maria Furtwängler gespielten Hauptkommissarin Charlotte Lindholm wird Sergej Moya lange unter Verdacht stehen. Und weil wir keine Spannungskiller sind, soll an dieser Stelle nicht mehr verraten werden. Bloß das hier: Die Filmkarriere des 19-Jährigen, der als ein kommendes Gesicht der Branche gilt und gerade den österreichischen Medienpreis "Undine Award" bekommen hat, wäre fast schon vor ihrem Beginn zu Ende gewesen. Da war Sergej zwölf Jahre alt und am Tag vor dem Drehbeginn seines ersten Films "Frau2 sucht HappyEnd" (mit Ben Becker) so durcheinander, dass er völlig in Gedanken vor ein Auto lief, acht Meter weit geschleudert wurde und mit Gehirnerschütterung im Krankenhaus aufwachte. Regisseur Edward Berger saß an seinem Krankenbett und hatte die Nachricht, die Sergejs Genesung beschleunigte: Er wurde nicht durch ein anderes Kind ersetzt. Stattdessen war der Drehplan so umgestellt worden, dass die Szenen des Verletzten ganz am Ende dran waren. "Dafür bin ich ihm heute noch dankbar."Voriges Jahr brach Sergej Moya die Schule ab: "Jetzt habe ich nicht mal Hauptschulabschluss." Und weil er sich danach vor der Langeweile zu Hause in seiner Wohnung nahe dem Volkspark Friedrichshain fürchtete, nahm er so ziemlich jedes Filmangebot an: "Dieses Jahr will ich wieder mehr darauf schauen, was mir wirklich gefällt." Nun freut er sich schon auf den Mai, denn dann darf er wieder im italienischen Triest den Filmsohn des von Henry Hübchen gespielten "Commissario Laurenti" spielen.Zwischendurch schindet sich Sergej Moya im Fitnessstudio. "Ich will für Dreharbeiten im September in Marokko, bei denen ich Gottvater Zeus spielen soll, Muskeln aufbauen." Moya möchte auf 80 Kilo kommen: "Das ist schwierig, wenn man so ein Hering ist wie ich." Es geht allerdings voran: Nachdem er bei 64 Kilogramm gestartet war, hat er inzwischen 72,5 erreicht.------------------------------Leute: Andreas KurtzTelefon: 23 27 53 96Telefax: 23 27 51 14E-Mail: kurtz@vodafone.de------------------------------Foto (2) :... und Action! Matthias Schweighöfer, Til Schweiger, Yvonne Catterfeld und Wladimir Klitschko bei den Dreharbeiten für "Keinohrhasen" im Hotel de RomeDer 19-jährige Berliner Sergej Moya bastelt an seiner Filmkarriere.