Bitcoin-Wallets lassen sich für Besitzer von Kryptowährungen am besten als Ihr persönliches Krypto-Bankkonto beschreiben. Sie verwenden es, um Bitcoins zu speichern, zu senden und zu empfangen. Das Interessante dabei ist, dass prinzipiell jeder auf der Blockchain sehen kann, wie viele Münzen in jeder Adresse gespeichert sind.

Aber nicht alle Bitcoin Wallets sind gleich: Bei der Wahl sollte man vor allem auf Sicherheit, Anonymität und Benutzerfreundlichkeit achten. In diesem Artikel stellen wir die gängigsten Bitcoin Wallets vor und zeigen, wie man zuhause selbst ein Wallet erstellen kann.

Was ist eine Bitcoin Wallet?

Einfach gesagt ist eine Bitcoin-Wallet ist ein Softwareprogramm, in dem Bitcoins gespeichert werden.

Sie kann sowohl als Online-Wallet (Börse, wie beispielsweise das Wallet von eToro) als auch als Offline-/Kaltlager (USB-Stick oder Festplatte) verwendet werden. Es gibt buchstäblich Tausende von verschiedenen Wallets, die kostenlos im Internet heruntergeladen werden können, aber nicht alle ermöglichen es Ihnen, den Zugriff wiederherzustellen, wenn der verbundene Computer ausfällt.

Die besten Crypto Wallets schützen Bitcoins vor Hackern oder Malware, indem sie private Schlüssel offline speichern. Wenn jemand Zugang zu diesen privaten Schlüsseln erhält, könnte er unbemerkt Coins stehlen, was es schwierig machen würde, sie später wiederzuerlangen.

Das beste Bitcoin Wallet: so wählt man eine digitale Geldbörse

Wenn es darum geht, einen E-Wallet Anbieter unter den besten Crypto Wallets auszuwählen, gibt es viele verschiedene Optionen zu berücksichtigen. Aber was ist wichtig, wenn man eine Entscheidung trifft?

Hier sind einige Faktoren, die man beachten sollte:

  • Die Sicherheit der Wallet
  • Die Benutzerfreundlichkeit
  • Wie viele Kryptowährungen die Wallet unterstützt
  • Ob die Wallet schnelle und einfache Transaktionen ermöglicht
  • Der Preis der Wallet

Sicherheit

Der Schutz der digitalen Token ist immer die oberste Priorität, wenn es um die Wahl einer digitalen Wallet geht.

Zu den Sicherheitsmerkmalen zählen Faktoren wie Zwei-Faktor-Authentifizierung, Passwortstärke und Backup-Optionen. Darüber hinaus sollte man sich darüber informieren, ob die jeweiligen Anbieter in der Vergangenheit bereits einem Hack zum Opfer gefallen sind.

Benutzerfreundlichkeit von Krypto Wallet Apps

Auch die Benutzerfreundlichkeit ist wichtig, vor allem, wenn man neu im Bereich der Kryptowährungen ist. Wallets sollten einfach und leicht zu verstehen sein.

Hierzu zählt nicht selten auch die Usability am Smartphone. Mobile Wallets etwa sind oftmals als eigene Bitcoin Wallet App entworfen, die in den gängigen Stores herunterzuladen sind. Eine gute Option in Sachen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit ist die Wallet von eToro.

Unterstützung für Kryptowährungen

Wenn es darum geht, das richtige Bitcoin-Wallet zu finden, sollte man unter anderem auch darauf achten, ob es die Speicherung anderer virtueller Währungen ermöglicht oder nicht. Es gibt die Wahl zwischen Wallets, die nur Bitcoin (BTC) speichern, und solchen, die auch Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) und andere Währungen sichern können.

Die Anzahl der Kryptowährungen, die eine Wallet unterstützt, kann ein wichtiger Faktor sein, da sie bestimmt, wie vielseitig Ihre Wallet ist. Wer mehrere Währungen halten möchte, sollten sich vergewissern, dass die gewählte Wallet dies auch kann.

Transaktionsgeschwindigkeit

Einige E-Wallet Anbieter ermöglichen schnelle und einfache Transaktionen, was praktisch sein kann, wenn man Währungen häufig bewegen möchte. Andere können in dieser Hinsicht komplizierter sein. Aber Achtung: die Transaktionsgeschwindigkeit ist in hohem Maße auch von der jeweiligen Blockchain und der entsprechenden Auslastung im Netzwerk abhängig.

Preis

Schließlich sollte man auch bedenken, wie viel Geld man bereit ist, für ein Bitcoin-Wallet auszugeben. Die meisten Wallets sind gratis oder kosten nicht allzu viel, aber es gibt immer Ausnahmen. Die Preise variieren je nachdem, für welches Gerät (z.B. Smartphone) sie konzipiert ist und ob zusätzliche Funktionen wie Versicherungsschutz ins Spiel kommen.

Wenn das Budget es zulässt, investiert man idealerweise in ein Hardware Wallet. Diese Endgeräte gelten als Offline-Speicherlösungen als besonders sicher. Für kleiner Beträge sind Software Wallets empfehlenswert, für eine lange Lagerung können Paper Wallets eine Option sein.

Lesen Sie auch:


Bitcoin Wallet Test: Auswahl empfehlenswerter Wallets

Welche Wallet ist die beste? Wir haben eine Liste mit den besten Bitcoin-Wallets zusammengestellt, die Sie jetzt für Ihre persönliche Auswahl heranziehen können. Diese Liste basiert auf unseren persönlichen Erfahrungen und Empfehlungen von anderen Mitgliedern der Community.

Platz 1: eToro Krypto Wallet

Die beste Krypto Wallet. eToro Money, ehemals auch als eToro Wallet bekannt, ist eine Krypto-Wallet, die einem Anbieter entstammt, der den Bestimmungen der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC), der UK Financial Conduct Authority (FCA) und der Australian Securities Investment Commission (ASIC) unterliegt. Dies macht eToro zu einem der am besten regulierten Unternehmen für Investitionsdienstleistungen überhaupt.

etoro.com

Kein Wunder also, dass man sich auch bei diversen Bitcoin Wallet Tests in den vorderen Rängen wiederfindet. Die eToro Geldbörse ist eine der benutzerfreundlichsten BTC Wallets auf dem Markt und überzeugt durch ein tolles Design. Sie bietet darüber hinaus Sicherheitsfunktionen, und erlaubt dem User den Handel, genauer gesagt den Einkauf unterschiedlichster Währungen innerhalb der Applikation. Die Assets dann von eToro auf Wallet zu senden ist mittels Mausklick erledigt.

Platz 2: Ledger Nano S

Die Ledger Nano S ist eine Hardware-Geldbörse in Form eines USB-Sticks. Sie ist die Nummer zwei auf unserer Liste, weil sie eine der beliebtesten Bitcoin-Wallets ist und es Ihnen ermöglicht, Ihre Münzen offline zu speichern, was sie vor Hackern schützt.

ledger.com

Außerdem verfügt sie über Funktionen wie PIN-Schutz und Wiederherstellungs-Seed-Keys, falls Sie den Zugriff auf Ihr Gerät verlieren. Der Ledger Nano S kann mit MyEtherWallet und anderen Ethereum-basierten Anwendungen verwendet werden.

Die Auswahl an Kryptowährungen ist beachtlich. So kann man auch für Cardano Ledger Nano S verwenden.

Platz 3: Trezor Wallet

Auch die Trezor Wallet ist eine Hardware-Geldbörse, die in Form eines kleinen USB-Sticks geliefert wird. Sie gilt als sehr benutzerfreundlich und weist ein tolles Design auf. Der Einrichtungsprozess ist ebenfalls einfach und Trezor Wallet unterstützt viele verschiedene Kryptowährungen.

trezor.io

Allerdings ist das Bitcoin Hardware Wallet nicht ganz so verbreitet wie die ersten beiden Wallets auf dieser Liste und kann im Vergleich zu anderen Optionen recht teuer sein.

Empfehlung: eToro Bitcoin Wallet

Welche Wallet die beste ist lässt sich abschließend nicht eindeutig beantworten, da die Bedürfnisse verschiedener Anlieger unterschiedlich sind. Für einen großteil der Anwendungsfälle bitet sich aber die eToro Bitcoin Wallet an:

  • 1. Erstens ist sie sehr benutzerfreundlich und leicht zu bedienen, auch für Anfänger.
  • 2. Zweitens unterstützt es mehrere Kryptowährungen, sodass Sie eine Vielzahl von Möglichkeiten haben, Ihre Token zu speichern.
  • 3. Drittens hat es ein großartiges Design, das es attraktiv und bequem in der Anwendung macht.
  • 4. Schließlich ist es auch sicher und zuverlässig, sodass Ihre Token immer sicher sind.

Als Mobile Wallet hat man es zwar nicht mit einem Bitcoin Hardware Wallet zu tun, dafür mit einer attraktiven App, deren Konto auch für ganz andere Anlagen verwendet werden kann.

Kryptowährungen können innerhalb der Anwendung direkt erworben und verkauft werden. Dabei ist es recht eingängig, das Bitcoin Wallet zu erstellen. Man benötigt lediglich ein Konto für das eToro Bitcoin Wallet.


Bitcoin Wallet erstellen – in 4 Schritten zur BTC Adresse

Am Beispiel eToro möchten wir an dieser Stelle Schritt für Schritt erläutern, wie man erstmalig zu einer eigenen BTC Adresse gelangt. In wenigen Minuten lässt sich so ein Bitcoin Wallet erstellen.

Schritt 1: Anmeldung

Zunächst muss man sich für ein kostenloses eToro Konto anmelden. Das kann man relativ unkompliziert auf der Website oder in der App tun. Nachdem man sich registriert und die E-Mail-Adresse verifiziert hat, wird man aufgefordert, weitere Daten zur Person anzugeben, um europäischen Richtlinien zu entsprechen. Dies ist obligatorisch und stellt sicher, dass der Zugriff auf das Konto geschützt ist.

etoro.com

Schritt 2: Guthaben aufladen

Der nächste Schritt besteht darin, Geld auf das eToro Konto einzuzahlen. Dies ist nur notwendig, wenn man noch keine Bitcoin Token besitzt. Wenn dies nicht der Fall ist, kann man diesen Schritt überspringen.

Geld kann bei eToro per Banküberweisung, Debit- oder Kreditkarte oder sogar per PayPal eingezahlt werden.

Schritt 3: eToro Bitcoin Wallet App downloaden

Jetzt ist es an der Zeit, eine digitale Brieftasche zu wählen. Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Wallets: Software-Wallets, die auf dem Computer oder Smartphone installiert werden; Web-Wallets, die auf der Website eines Wallet-Anbieters gehostet werden, und Hardware-Wallets, die offline in einem USB-Gerät aufbewahrt werden.

etoro.com

Die App von eToro findet man im Google Play Store oder im Apple App Store. Die App selbst hat zwei Funktionen: als Handelswerkzeug und als Bitcoin-Speicherlösung. Mehr dazu noch später.

Schritt 4: So findet man seine BTC-Adresse

Nachdem man die Anwendung auf dem Smartphone oder Computer installiert hat, öffnet man sie. Sobald man mit seinen Kontodaten eingeloggt sind, tippt Sie auf das kleine „+“ in der Ecke des Bildschirms. Nun kann man die gewünschten Token auswählen, die entsprechende Adresse anzeigen lassen, und die Coins auf sein Bitcoin Wallet übertragen.

Lesen Sie auch:


Bitcoin Wallet Vergleich: Fazit zum besten Bitcoin Wallet

Wer in Bitcoin investieren möchte, der sollte sich unbedingt auch Gedanken über die Lagerung der Coins machen. Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Kosten spielen bei der Auswahl des richtigen Wallets eine große Rolle. Für Einsteiger und speziell für kleinere Beträge bis hin zum vierstelligen Bereich eignet sich in der Regel eine Software Wallet wie beispielsweise von eToro, professionellere Anleger sollten auf Hardware Lösungen wie von Ledger oder Trezor zurückgreifen.

*= CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Questions? Contact us:
finixio.com

info@finixio.com - for General enquiries
hr@finixio.com - HR/recruitment enquiries
business@finixio.com - for Partner enquiries