Berlin - Wie mobil sind wir? Das fragen wir uns und vor allem euch bei unserem Sommerfestival zur Zukunft der Mobilität. Gemeinsam wollen wir Utopien auf die Straße bringen, die Natur unterwegs beobachten, unsere Stadt aus ganz anderen Perspektiven kennenlernen, quizzen und picknicken und viel Neues im Futurium entdecken. Freut euch auf ein Wochenende voller Bewegung!

Wir verbringen den Sommer in Lissabon, studieren in Brasilien, besuchen die Familie in Vietnam und arbeiten mobil aus Tel Aviv. Jedenfalls theoretisch. Denn wie frei und selbstbestimmt jemand sich für einen neuen Wohnort oder auch nur für eine Reise entscheiden kann, hängt von vielen Faktoren ab. Die eigene Geschichte, Familie und Herkunft spielen eine große Rolle, aber auch Geld, Gesundheit, Beziehungen und Bildung haben Einfluss darauf, wie wir uns in der Welt bewegen.

Mit uns ist auch die Natur ist auf Reisen. Ob von nah oder fern, Krankheitserreger, Pflanzen und Tierarten reisen mit uns mit. Ob Flugzeuge oder Autos, Fahrräder oder Züge: Unsere Transportmittel und unsere Wege haben Folgen für andere Lebewesen und unsere Ökosysteme.

Im Festival „Futurium bewegt!“ sammeln wir Perspektiven auf die Mobilität von Menschen, von anderen Lebewesen und von Dingen. Gemeinsam betrachten wir gesellschaftliche Schieflagen und öffnen den Blick für Zukunftsideen. Dabei wollen wir mit euch kreativ und utopisch … unterwegs sein!

In der Ausstellung beschäftigen wir uns in einem neuen Bereich mit der Frage, wie wir mit unseren Reisen und weltweiten Warenströmen die Natur verändern. Neue Exponate, Illustrationen, Filme und künstlerische Installationen geben Einblicke in Herausforderungen und zukünftige Lösungsmöglichkeiten.

Ihr seid zu einem abwechslungsreichen Programm eingeladen: Auf dem Vorplatz des Futuriums warten eine begehbare Weltkarte und ein interaktives Theater auf Teilnehmende aller Altersgruppen. Für Kinder und Familien wird es ein Kreativangebot mit Mal- und Roboterworkshops, „Kreide-Meile" und Familienquiz geben. Besondere Highlights: Am Samstag wird ab 19:00 Uhr in einer Talkrunde zu globalen Mobilitäten und lokalen Perspektiven diskutiert. Ebenfalls am Samstag findet in den Abendstunden das große Picknick zum Tag der Offenen Gesellschaft statt. Das Sommerfestival beinhaltet viele barrierearme Programmpunkte und bietet Veranstaltungen mit migrantischen Perspektiven auf das Thema Globale Mobilität in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Arabisch und Kurdisch an.

Das Programm

Lebendige Utopie und begehbare Weltkarte mit Spiel und interaktivem Theater +++ Führungen durch neue Ausstellungsbereiche und das Lab +++ Kreatives Programm für Kids und Familien mit Rallye, Flugsimulator, Kreide-Meile, Mal- und Roboter-Workshops, Familienquiz +++ Highlight-Talk zu globalen Mobilitäten und lokalen Perspektiven +++ Diskutieren über den Status Quo und Zukunftsszenarien +++ Streifzüge durch die Stadt +++ großes Picknick +++ barrierearme Angebote