Dresden - Wer als Nachwuchstrainer jungen Fußballspielern eine Einführung in die bunte Welt des Zweikampfs geben möchte, dem sei die Aufzeichnung des Zweitligaspiels zwischen Dynamo Dresden und Union Berlin ans Herz gelegt. Denn was auch immer möglich ist beziehungsweise passieren kann, wenn sich zwei erwachsene Fußballer im Kampf um das Spielgerät in die Quere kommen, war am Sonntagnachmittag in der mit 30 135 Zuschauern gefüllten Arena am Großen Garten zu bestaunen. Vom muskel- und bändertraumatisierenden Pressschlag über den beherzten Bodycheck bis zum gekonnten Sliding Tackling, nichts blieb unversucht, um den Lauf der Dinge zu beeinflussen, um der eigenen Mannschaft einen Vorteil zu verschaffen. Und doch gab es über 93 Minuten hinweg nicht den einen entscheidenden Moment, ergo: 0:0.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.