Gelsenkirchen - Hertha BSC hat die Torlos-Serie von Schalke 04 beendet und den Königsblauen zum ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga verholfen. Ein Eigentor von Niklas Stark (38.) bescherte den Gelsenkirchenern nach 217 Minuten den ersten Treffer der Spielzeit, dann traf auch Karim Rekik ins eigene Tor (48.) - am Ende stand ein 3:0 (1:0) der Schalker, für die noch Jonjoe Kenny (85.) erfolgreich war. Nach Angaben des Datendienstleisters Opta war es das erste Mal seit dem 3:5 von Hannover 96 bei Borussia Mönchengladbach 2009, dass ein Team in der Bundesliga mindestens zwei Eigentore in einem Spiel erzielte.

Die Knappen feierten den ersten Heimerfolg seit dem 20. Januar (2:1 gegen den VfL Wolfsburg). Innenverteidiger Stark schoss den Ball nach einer Hereingabe von Daniel Caligiuri ins eigene Netz. Sein Abwehrkollege Rekik lenkte einen Schuss von Guido Burgstaller, der sein Ziel verfehlt hätte, ins Tor. Schalke kletterte nach dem ersten Bundesliga-Sieg des neuen Trainers David Wagner ins Tabellenmittelfeld, Ante Covic muss dagegen als Hertha-Coach auch nach drei Spieltagen noch auf seinen ersten Dreier warten.

Wagner musste den erkrankten Innenverteidiger Matija Nastasic ersetzen, für den Serben stand der Senegalese Salif Sane in der Startelf. Bei den Berlinern kehrte Außenverteidiger Marvin Plattenhardt nach einer Oberschenkelverletzung zurück, deshalb rückte auf der linken Seite U21-Vizeeuropameister Maximilian Mittelstädt weiter nach vorne. Der belgische Neuzugang Dedryck Boyata und U21-Nationalspieler Arne Maier fehlten noch verletzt.

Hertha hat die erste Chance

Gegen defensiv eingestellte Herthaner hatte Schalke zwar von Beginn an viel Ballbesitz, wusste damit aber wenig anzufangen. Die erste Chance eröffnete sich den Berlinern: Nach einem Aufbaufehler von Weston McKennie spielte Ondrej Duda Dodi Lukebakio frei, doch der Ex-Düsseldorfer scheiterte an Torwart Alexander Nübel (10.).
Die Offensivbemühungen der Königsblauen blieben einfallslos - immer wieder über Rechtsverteidiger Jonjoe Kenny, dessen Flanken aber nicht im Strafraum ankamen. Der erste Torschuss war ein Zufallsprodukt: Burgstaller verfehlte mit einem Volleyschuss nach einem Berliner Querschläger das Tor (33.).


Dann half Stark den Schalkern auf die Beine: Erst bescherte der 24-Jährige ihnen mit einem Eigentor die Führung, dann ließ er sich am eigenen Fünfmeterraum von Burgstaller den Ball abnehmen, der Österreicher schoss aber über das Tor (44.). Vor dem 2:0 verfehlte Burgstaller auch das Ziel, doch Rekik half nach.

Hertha verstärkte endlich seine Offensivbemühungen, bis auf ein Abseitstor von Vedad Ibisevic (51.) sprang allerdings wenig heraus. Die Gastgeber spielten ihre Konter allerdings auch kaum konsequent zu Ende. Kenny machte mit einem platzierten Schuss kurz vor Spielende alles klar. "Es war ein gebrauchter Tag für uns", sagte Covic. (sid)