Der Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin steht gegen den FC St. Pauli am Samstag vor einem Besucherrekord im Stadion An der Alten Försterei. Mehr als die erwarteten 22.012 Zuschauer gab es in der 1920 eröffneten Spielstätte noch nie. Bis zur Sommerpause passten genau 21.717 Zuschauer in das Union-Stadion.

Durch den Rückbau von Schalensitzen im Gästeblock gibt es dort seit Saisonbeginn 295 mehr Stehplätze als zuvor. Gegen St. Pauli wird das Stadion erstmals in dieser Spielzeit ausverkauft sein.

Der bisherige Zuschauerrekord stammt aus der Saison 1983/84. Damals kamen am 23. Mai 1984 kamen gegen Chemie Leipzig (1:1) 22.000 Menschen in die Alte Försterei. Nach diversen Umbauten in den vergangenen 31 Jahren wird diese Marke nun verbessert werden.

Fabian Schönheim fällt weiter aus

Trainer Sascha Lewandowski erwartet gegen Hamburg einen „sehr zweikampf- und kopfballstarken“ Gegner. Bis auf die Langzeitverletzten Fabian Schönheim und Adrian Nikci sowie den im Aufbautraining befindlichen Benjamin Köhler können die Köpenicker auf alle Akteure zurückgreifen.

Angreifer Bobby Wood kam am Donnerstag von seiner Nationalmannschafts-Reise mit den USA zurück. Lewandowski - unter seiner Reghie kam Union erst zu zwei Siegen in fünf Spielen - schwärmt von den Qualitäten Woods: „Bobby hat unheimlich viel Power in seinem Körper“. (dpa)