Die medizinische Abteilung des 1. FC Union reicht ihren Rücktritt nicht ein. Denn sie trifft keine Schuld daran, dass beim 2:2 (1:0) gegen Greuther Fürth zwei Punkte verloren wurden. Das muss erwähnt werden in diesen Tagen, in denen der deutsche Fußballprimus aus München die Mediziner offiziell als dritte Schuldquelle im Fußball eingeführt hat – neben Pech und Schiedsrichtern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.