Wien - Dritter Sieg im dritten Testspiel in Österreich. Zum Abschluss des elftägigen Trainingslagers kam der 1.FC Union vor 4100 Zuschauern beim FC First Vienna zu einem ungefährdeten 4:1 (3:0). 

Union startete mit einer eher ungewohnten Dreierkette an der Hohen Warte, dem altehrwürdigen Stadion des ältesten Fußballklubs der Alpenrepublik. Viel hatte bisher auf diese Defensivformation - bis auf minimale Übungen im Training in Windischgarsten - nicht hingedeutet. Aber Trainer Urs Fischer  betonte in der Vorbereitung stets, dass man „flexibel“ sein müsse. Ein Viertligist wie Vienna kam dafür als Test gelegen.

Für Fischer hätte diese Formation mehrerer Vorteile. Er könnte drei Innenverteidiger aufbieten, die Geschwindigkeitsdefizite auf den Außenverteidigerpositionen kämen so auch nicht mehr so zum Tragen. Und vorne wäre Platz für zwei Mittelstürmer.

Marius Bülter trifft doppelt gegen First Vienna

Einer aus dem Mittelstürmer-Quartett, Sebastian Polter konnte sich mal wieder in Szene setzen. Nach einer Ecke von Christopher Trimmel köpfte er zum 2:0 ein (15.). Zuvor hatte schon Marius Bülter nach klugem Zuspiel von Marcus Ingvartsen die Weichen auf Sieg gestellt (13.). Noch bevor es zur Pause ging hatte der Ex-Magdeburger einen Doppelpack geschnürt (44.).

Nach der Pause tauschte Fischer komplett durch, schonte aber Sebastian Andersson wegen leichter Knieprobleme. Das Spiel verflachte zusehends.

Die Hausherren jubelten kurz über den Ehrentreffer durch Mensur Kurtisi (55.), danach überwand Anthony Ujah den vom BFC Dynamo zu seinem Stammklub nach Wien zurückgekehrten Bernhard Hendl noch einmal (73.).

So spielte Union: Gikiewicz (46. Nicolas) - Dietz (46. Friedrich), Parensen (46. Rapp), Reichel (46. Schlotterbeck) - Trimmel (46. Hartel), Schmiedebach (46. Kroos), Bülter (46. Lenz) - Gentner (46. Andrich), Mees (46. Dehl) - Ingvartsen (46. Kade), Polter (46. Ujah)