Berlin - Als Sebastian Polter dem Portal RevierSport kurz vor Weihnachten ein Interview gab, sagte er zwei Dinge, die kurz aufhorchen ließen, allerdings auch ein einstudiertes Understatement hätten sein können. Dass er irgendwann nach Deutschland zurückkehren werde, erfuhr man nämlich dabei von ihm, überdies, welcher Klub es ihm besonders angetan hätte: der 1. FC Union Berlin. Die Köpenicker, so der Angreifer, „sind für mich immer reizvoll“. Dennoch kam die von den Eisernen am Dienstag in die Welt gebrachte Meldung, wonach Polter ab sofort wieder für die Mannschaft von Trainer Jens Keller stürmen wird, schon sehr überraschend. „Back for good“, titelte der Verein über diesen Coup, der die konkrete Rückrunden-Vorbereitung im spanischen Trainingslager in Oliva Nova einläutete.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.