Bad Kleinkirchheim - Raffael Korte versucht es jetzt auf eigene Faust. Seit seinem vierten Lebensjahr stand er stets im Duo mit seinem Zwillingsbruder Gianluca auf dem Fußballplatz − zunächst in Schifferstadt, dann in Mechtersheim und zuletzt für Eintracht Braunschweig. „Es tut uns gut, dass jeder alleine anerkannt wird“, sagt Korte nun. Der Bruder ist noch auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber, er selbst hat seine neue Heimat beim 1. FC Union bereits gefunden. „Mit neuem Verein, neuen Zielen und einer neuen Chance Vollgas zu geben“, das ist sein Motto.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.