Berlin - Der 1. FC Union trennt sich zum Saisonende von Mittelfeldspieler Akaki Gogia, der auslaufende Vertrag mit dem 29-Jährigen wird nicht verlängert. Gogia spielt nach seinem Wechsel von Dynamo Dresden seit vier Jahren für die Eisernen und gehörte zum Team, das 2019 den Bundesliga-Aufstieg schaffte. In dieser Saison kam er nur zu sieben Einsätzen als Einwechselspieler. Insgesamt lief Gogia 64-mal für die Eisernen auf, erzielte dabei acht Tore und bereitete zwölf Treffer vor.

Gogia hatte mit Verletzungen zu kämpfen

„Auch, wenn meine Zeit bei Union jetzt zu Ende geht, werde ich den Verein immer in bester Erinnerung behalten. Mit dem Aufstieg und dem zweimaligen Klassenerhalt in der Bundesliga haben wir gemeinsam mit den Fans etwas Unglaubliches erreicht, das ich nie vergessen werde“, sagte Gogia. „Für mich persönlich war es schade, dass ich nach meiner Verletzung nicht mehr regelmäßig auf dem Platz stehen konnte.“

Für wen Gogia künftig spielen wird, wurde nicht bekannt gegeben. Zuvor hatten die Eisernen bereits den Abschied von Christian Gentner (Ziel unbekannt), Florian Hübner (1. FC Nürnberg) und Christopher Lenz (Eintracht Frankfurt) für die kommende Spielzeit verkündet.

Vier Profis hat Union bereits für die Saison 2021/2022 verpflichtet: Levin Öztunali (kommt von Mainz 05), Tymoteusz Puchacz (Lech Posen), Paul Jaeckel (Greuther Fürth) und Rani Khedira (FC Augsburg).