Und nun? Schön ist sicherlich anders. Aber was ist schon normal, in diesen Zeiten? Da hat der 1. FC Union nun endlich die geforderten, klaren Vorgaben vom Berliner Senat, was erlaubt ist und was nicht, wird dieses Derby gegen Hertha BSC am Sonnabend (18.30 Uhr) unter 2G-Bedingungen ohne Zuschauerbeschränkungen abhalten und nicht wie zuletzt Zuschauer unter Beachtung der 3G-Regeln ins Stadion lassen. Doch so richtig wohl ist keinem zumute, wenn nun das erste von drei Aufeinandertreffen mit Vollauslastung über die Bühne gehen soll. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.