Berlin-Köpenick - Draußen regnet es in Strömen, als André Hofschneider sich in einem kleinen Konferenzraum des Forsthauses am Stadion An der Alten Försterei setzt. Er hat ausgedruckte Tabellen und Spielergebnisse mitgebracht, Leistungsdaten von Transfermarkt.de, sogar E-Mails. Der 50 Jahre alte Cheftrainer des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des 1. FC Union schaut konzentriert, nachdenklich. Seine Woche war anstrengend. Den Feiertag könnte er eigentlich gut gebrauchen, doch um 10.30 Uhr leitet er ein Nachwuchstraining.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.