Berlin-Köpenick - Es war ein spannender Tag, den Andreas Luthe am Mittwoch erlebte. Die Taskforce Zukunft Profifußball, der der Torwart des 1. FC Union angehört, veröffentlichte am Vormittag ihre ersten Ergebnisse mit Reformvorschlägen. „Ich habe den Prozess und die Gespräche in der Arbeitsgruppe sehr genossen“, erklärte der 34-Jährige im Nachgang, bekräftigte aber auch: „Niemandem in der Taskforce reichen diese Ansätze, die Arbeit beginnt erst. Unser Anliegen ist, dass wir in den nächsten Monaten in detaillierte Gespräche gehen können.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.