Berlin-Köpenick - Kennen Sie Nanny McPhee? Die Protagonistin aus den Kinofilmen „Eine zauberhafte Nanny“, gespielt und produziert von der fantastischen Emma Thompson? Colin Firth als alleinerziehender, völlig überforderter Vater von sieben Sprösslingen, die ein Kindermädchen nach dem anderen verschleißen, ehe Nanny McPhee endlich Ordnung in die Familie bringt und dabei folgenden Satz prägt: „Wenn ihr mich braucht, aber nicht wollt, dann muss ich bleiben; wenn ihr mich aber wollt, aber nicht mehr braucht, dann muss ich gehen.“ Besser lässt sich die Rolle, die Christian Gentner in den vergangenen zwei Jahren beim 1. FC Union spielte, nicht beschreiben. Für die Eisernen war er der Türöffner in die Bundesliga. Nach dieser Saison wird er den Verein nun aber verlassen. „Das ist der richtige Moment nach zwei Jahren“, sagte Gentner, für den die Pandemiezeit verbunden mit der Trennung von der Familie „als Familienmensch eine schwierige Phase“ ist. Offen ließ Gentner auch, ob es auf oder neben dem Rasen weitergehen werde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.