Berlin-Köpenick - Es ist still geworden um den lautesten Zugang des 1. FC Union. War die Ankunft von Loris Karius kurz vor Ende des Sommertransferfensters noch mit viel Getöse begleitet, so war vom Champions-League-Finaltorhüter von 2018 zuletzt kaum noch etwas zu hören. Der 27-Jährige hat sich zurückgezogen, sich nach außen hin mit seiner derzeitigen Rolle als Nummer zwei hinter Andreas Luthe arrangiert, muckt nicht auf und trainiert fleißig. Doch zufrieden ist er eben auch nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.