Berlin - Handeln wir dieses leidige Thema schnell mal mit einem Satz ab. Ja, der 1. FC Union Berlin trifft am Sonnabendnachmittag am 25. Spieltag der Fußball-Bundesliga auf den VfL Wolfsburg und damit auch auf den 33 Jahre alten Max Kruse, der sich unter anderem für Computerspiele, schnelle Autos, Poker und Pizza begeistert, seinen Lebensunterhalt seit jeher als Profifußballer verdient, dafür im Seniorenbereich bei diversen Vereinen angeheuert hat (Werder Bremen, FC St. Pauli, SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg, noch mal Werder Bremen, Fenerbahce Istanbul), auch eineinhalb Jahre lang mit seinen Qualitäten als Vorarbeiter und Torjäger für den 1. FC Union Berlin aktiv war, bevor er sich im Januar dieses Jahres, begleitet von einem großen Bohei, wegen der Aussicht auf ein paar weitere Millionen, die er offensichtlich nötig hat, erneut in Richtung Wolfsburg verabschiedete.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.