Berlin - Langsam wird es unheimlich, was sich in Köpenick oder dort tut, wo der 1. FC Union gerade zeigt, was er draufhat. Dass die Rot-Weißen erneut, wie in der Vorsaison schon, in Bremen gewonnen haben, entlockt manchem lediglich ein lockeres Zucken mit der Augenbraue. Es ist im siebten Auswärtsspiel der dritte Dreier gewesen. Soll heißen: Keine Aufregung bitte, alles im normalen Bereich.

Ist es aber nicht. Nicht heute, nicht morgen und auch nicht übermorgen. Fußball ist und bleibt ein Tagesgeschäft. Diese Woche gewinnt der, in der nächsten Woche jener, auch wenn manchem das öfter und einem anderen seltener glückt. Dass es jedoch ein Team, eigentlich noch immer ein Greenhorn, gibt, dem es derart grandios gelingt wie den Männern um ihren Kapitän Christopher Trimmel, ist phänomenal. Es ist ein Traum, ein Märchen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.