Berlin-Köpenick - Taiwo Awoniyi hob beide Arme in die Luft, als wüsste er auch nicht, was los ist. Der Nigerianer in Diensten des 1. FC Union spielt bislang eine starke Saison für die Köpenicker, erzielte schon fünf Tore. Doch gegen den FC Schalke 04, die derzeit mit Abstand schwächste Mannschaft der Bundesliga, wollte es einfach nicht klappen. Zwei hochkarätige Chancen verpasste Awoniyi, die beste bereits nach vier Minuten, als er allein vor dem Tor Gästetorwart Ralf Fährmann anschoss und den Nachschuss danebensetzte. „Mit seinen Möglichkeiten hat er ein Topspiel geliefert. Er hatte wenig Ballverluste, war unermüdlich, hat immer wieder die Tiefe angegriffen“, verteidigte Trainer Urs Fischer den Stürmer.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.