Berlin - Der 1. FC Union Berlin hat das Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga gegen den FC Bayern mit 2:5 (1:3) verloren. So nüchtern kann man diesen Fußballnachmittag im Stadion An der Alten Försterei auf den Punkt bringen, und doch ist dies unangebracht, weil die Eisernen nach einer ersten Hälfte, in der die Münchner die nach dem 0:5 im Pokal bei Borussia Mönchengladbach erwartete Reaktion zeigten, eine famose Leistung auf den Platz brachten. Ja, die Elf von Urs Fischer zeigte sich vor 16.509 Zuschauern trotz eines 0:3-Rückstandes unbeeindruckt, spielte sich in dem zweiten Spielabschnitt gar in einen Rausch. Ein Rausch, der nicht zum Happy End führen sollte, aber keineswegs einen Kater nach sich ziehen wird. Union, das hat die Auseinandersetzung mit dem Rekordmeister gezeigt, ist tatsächlich ein Spitzenteam. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.