Berlin - Was ist das nur für ein grandioses Finale gewesen. Zum zweiten Mal erst haben die Eisernen in nunmehr 68 Spielen in der Bundesliga einen Rückstand in einen Dreier gedreht. Erstmals ist ihnen dieses Kunststück fünf Wochen zuvor beim 2:1 gegen Köln gelungen, nun gegen ein Spitzenteam. Der 1. FC Union  hat die Bullen tatsächlich bei den Hörnern gepackt und damit einen Traum wahr werden lassen.

Es ist, wenn man so will, der Höhepunkt einer Saison, die als Sahne-Spieljahr in die Historie der Köpenicker eingehen sollte. Was ist da nicht alles passiert! Es hat, wie im Jahr zuvor, mit einer Heimniederlage begonnen, nur hat es, kaum zu glauben, in den 16 Heimspielen danach immer Punktezuwachs gegeben. Zu Hause länger ungeschlagen sind lediglich die Bayern (na gut) und Eintracht Frankfurt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.