Berlin-Köpenick - Ist das Glas halb voll oder halb leer? Diese Frage mussten sich die Spieler und der Trainer des 1. FC Union nach dem 2:2 gegen den starken VfL Wolfsburg, bei dem in Überzahl dennoch mehr drin gewesen wäre, ganz allgemein stellen, und beantworteten sie unterschiedlich. Torschütze Robert Andrich hätte „lieber gewonnen, als getroffen“, Trainer Urs Fischer war mit dem „gewonnenen Punkt“ indes eher zufrieden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.