Berlin - Als ehemaliger Fürther freut sich Niko Gießelmann normalerweise über Punkte seines Ex-Klubs. Das Erlebnis des ersten Bundesliga-Heimsiegs der Vereinsgeschichte, das 1:0 gegen den 1. FC Union Berlin, aber hätte sich der Aufsteiger aus seiner Sicht dann doch noch eine Woche aufheben können. „Gönnen tu ich ihnen schon etwas, aber nicht gegen uns“, sagte der 30-jährige Mittelfeldspieler am Montag in einer virtuellen Medienrunde. „Grundsätzlich freue ich mich, wenn Fürth Punkte holt, Erfolgserlebnisse hat, aber das war gestern leider zum falschen Zeitpunkt.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.