Berlin - „Die Schimpfworte kann ich schon“, sagt Unions ungarischer Winterpausen-Zugang András Schäfer. Im Zusammenhang mit dem 1. FC Union hat er sie zuletzt eher nicht gelernt. Es gab wenig zu meckern, und auch jetzt vor dem Heimspiel am Ostersonntag gegen Eintracht Frankfurt (17.30 Uhr) ist die Stimmung beschwingt. In seiner Schulzeit hatte der Blondschopf ein Jahr Deutschunterricht. Er versteht einiges. Nur wenn die Teamkollegen untereinander brabbeln, kommt er nicht mit. „Zu schnell“, sagt er.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.