Berlin - Die Schlagzeile über diesem Text ist kein Versehen, sondern nur ein Hinweis darauf, dass das Spiel zwischen dem 1. FC Union und dem SV Werder Bremen auch für Hertha BSC von großem Interesse war. Dahingehend, dass die Blau-Weißen, die sich ja noch bis zum 29. April wegen mehrerer Corona-Fälle in Quarantäne befinden, im Abstiegskampf auf Schützenhilfe angewiesen sind. Und siehe da: Der Stadtrivale aus Köpenick konnte am Sonnabendnachmittag dergleichen leisten, besiegte die Hanseaten nach einer deutlichen Leistungssteigerung in Hälfte zwei mit 3:1. Mann des Tages war dabei der Finne Joel Pohjanpalo, dem etwas ganz Seltenes gelang: ein lupenreiner Hattrick. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.