Berlin - Auf diese Extraschicht hätte der  1. FC Union gerne verzichtet. Im Sinne der Regeneration sollte in der zweiten von drei englischen Wochen am Stück beim Drittligisten SV Waldhof Mannheim nicht nur das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht, sondern vor dem Heimspiel gegen den FC Bayern München am Sonnabend nicht mehr Energie als nötig verbraucht werden. Ersteres gelang mit dem 3:1 (1:1), benötigte dafür aber auch die 30-minütige Verlängerung und die Dienste von Taiwo Awoniyi.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.