Isco in Zahlen: Was man über den Ex-Real-Star wissen sollte

Der 1. FC Union hätte mit der Verpflichtung von Isco den spektakulärsten Deal der Vereinsgeschichte eingetütet. Die Zahlen jedenfalls waren beeindruckend.

Isco am Dienstagmorgen bei der Ankunft zum Medizincheck in der Charité.
Isco am Dienstagmorgen bei der Ankunft zum Medizincheck in der Charité.Koch/imago

0 Euro

Null Euro Ablöse hätte Francisco Román Alarcón Suárez, so Iscos kompletter Name, den 1. FC Union Berlin gekostet. Und das offenbar infolge eines Streits mit dem Sportdirektor des FC Sevilla. Ramón Rodríguez Verdejo heißt der, wird von allen aber nur Monchi genannt. Hintergründe sind nicht en detail bekannt (mutmaßlich spielt dabei die Demission von Julen Lopetegui eine entscheidende Rolle), die Folge hingegen schon: Kurz vor Weihnachten vergangenen Jahres wird die Vertragsauflösung in gegenseitigem Einvernehmen vollzogen. Die Andalusier, für die Isco in der Hinrunde noch 19 Spiele absolviert hat (ein Tor, drei Assists), belegen derzeit mit 21 Punkten nur den 13. Platz in der Primera División.

1997

Als Fünfjähriger, also im Jahr 1997, wird Isco in seiner Heimatstadt Benalmádena vom Patronato Deportivo Municipal aufgenommen, obwohl das Mindestalter in der Fußballschule an sich bei sechs Jahren liegt. Dabei kommt er zunächst in der Altersklasse Prebenjamín (U8) zum Einsatz. Sein erster Trainer dort heißt Juan Bañasco. Der schwärmt später in höchsten Tönen von seinem Schüler: „Die Genia­lität und das Durch­ein­ander, dass Isco stiften konnte, machten aus ihm einen Jungen weit über dem Durch­schnitt. Man sah sofort, dass er ein Stra­ßen­fuß­baller war. Wir merkten, dass wir es mit einem anderen Fuß­baller zu tun hatten, einem, wegen dem man später Ein­tritts­karten kaufen würde.“

Isco im Trikot des FC Malaga
Isco im Trikot des FC MalagaMiguelez Sports/imago

90 Millionen Euro

Auf einen Marktwert in dieser Höhe wird der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler noch im Oktober 2018 taxiert. Was für Isco einen Höchstwert darstellt. Zu diesem Zeitpunkt ist er bei Real Madrid im linken offensiven Mittelfeld quasi gesetzt, erweckt den Eindruck, als könne er unter der Regie von Trainer Lopetegui endlich die hohen Erwartungen erfüllen. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass er unmittelbar nach seiner Ankunft im Sommer 2013 bei den Madrilenen mit einem vielsagenden Spitznamen belegt wird: Magier. Isco sagt: „Als ich zu Real kam, haben sowohl Sergio Ramos als auch Iker Casillas angefangen, mich so zu nennen. Ich denke, wegen der Dinge, die ich mit dem Ball anstelle. Mir gefällt es, und seitdem nennt mich fast jeder so.“

176 Zentimeter

Seine Körpergröße gereicht Isco zum Vorteil insofern, als er aufgrund der daraus resultierenden Beweglichkeit, aber auch aufgrund seiner engen Ballführung für den Gegner nur schwer zu greifen ist. Da kommt auch Zinédine Zidane, den Isco bei Real Madrid von Januar 2016 bis Mai 2018 und von März 2019 bis Mai 2021 zum Trainer hatte, ins Schwärmen: „Isco ist ein guter Fußballer. Ich mag die Art, wie er spielt. Er ist technisch stark und geschickt. Er ist sehr wichtig für uns.“

353 Einsätze

Nach seinem Wechsel vom FC Malaga, der Real Madrid 30 Millionen Euro wert ist, spielt Isco über verschiedenste Wettbewerbe hinweg 353-mal für die Königlichen, erzielt dabei 53 Tore und bringt sich bei 58 Toren als Vorlagengeber ein. Auch seine Zahlen in Bezug auf die Champions League sind beeindruckend. Insgesamt kommt er in der Europäischen Eliteliga inklusive der Einsätze für den FC Valencia (2), für den FC Malaga (8) und den FC Sevilla (6) 78-mal zum Einsatz erzielt zehn Tore, bereitet zwölf vor. 

Isco spielte von 2013 bis 2022 für Real Madrid.
Isco spielte von 2013 bis 2022 für Real Madrid.Fernandez/AP

20 Titel

Isco zählt zu den erfolgreichsten Spielern Spaniens, hat bereits 20 Titel gewonnen. Fünfmal gewann er mit Real die Champions League, dreimal die spanische Meisterschaft und einmal den spanischen Pokal. 2013 führte er die spanische U21-Nationalmannschaft zudem zum EM-Titel.

2013

Am 6. Februar 2013 trägt Isco erstmals die Farben der spanischen A-Nationalmannschaft. Beim 3:1 im Testspiel gegen Uruguay kommt er in der 59. Minute für Andrés Iniesta ins Spiel. Es folgen 37 weitere Länderspieleinsätze mit zwölf Toren, wenngleich er in der Selección de fútbol de España vor und während der Weltmeisterschaft 2018 den Status eines Stammspielers innehat. Dabei steht er in allen Gruppenspielen in der Startelf, aber auch im Achtelfinale gegen Russland, das für die Spanier das vorzeitige Aus mit sich bringt. Sein bis dato letztes Länderspiel bestritt er am 10. Juni 2019 in der EM-Qualifikation gegen Schweden.

Isco im WM-Achtelfinale 2018 gegen Gastgeber Russland, das für die Spanier das vorzeitige Aus mit sich bringt.
Isco im WM-Achtelfinale 2018 gegen Gastgeber Russland, das für die Spanier das vorzeitige Aus mit sich bringt.Djorovic/imago

26.900.000 Follower

Der Vergleich mit den Teamkollegen in der Kategorie Follower bei Instagram liefert einen eindrücklichen Hinweis auf die Prominenz des Spaniers. Isco hat in diesem sozialen Netzwerk aktuell 26,9 Millionen Anhänger, was sich auch auf seine Partnerschaft mit der spanischen Schauspielerin Sara Sálamo zurückführen lässt. Beide haben keine Scheu, mit entsprechenden Posts die Öffentlichkeit Anteil an ihrem Privatleben nehmen zu lassen. Aissa Laidouni kommt als Nummer zwei in der eisernen Rangliste auf 169.000, Josip Juranovic als Nummer drei auf 144.000 Follower. Einer wie Christopher Trimmel erreicht über diesen Kanal gerade mal 28.700 Anhänger. 

Isco mit seiner Lebenspartnerin Sara Sálamo und den Kindern
Isco mit seiner Lebenspartnerin Sara Sálamo und den Kindernimago/Alterphoto

1.790.000 Euro

Laut spanischen Medien hat Isco beim FC Sevilla ein Jahresgehalt in Höhe von 1,79 Millionen Euro bezogen, was nur ein Viertel dessen wäre, was er bei Real Madrid nach einer Vertragsverlängerung im Jahr 2017 verdient haben soll.