Berlin - Der 1. FC Union Berlin hat in diesem Februar, der für den Klub eine Niederlagenserie und leidige Diskussionen über den Abgang von Führungsspielern mit sich gebracht hatte, nun doch noch einen Sieg gefeiert. Ein 3:1 gegen den FSV Mainz 05, das nach einer ansprechenden Leistung als hochverdient bezeichnet werden darf. Ja, die Mannschaft von Trainer Urs Fischer stand einerseits in der Abwehr so sicher wie gewünscht, ließ kaum etwas zu, war andererseits in der Offensive endlich mal wieder zwingend beziehungsweise mit Fortuna im Bunde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.