Berlin - Mit 25 hat man als Fußballer noch die beste Zeit vor sich, sagt man. Wenn man nicht gerade Mario Götze heißt. Das ist gemein gegenüber dem Rio-Weltmeister, der Deutschland 2014 mit seinem Tor im Maracana ja erst zum Titel geschossen hat, ich weiß. Es soll auch nicht um das ein wenig in sportliche Schieflage gekommene einstige Supertalent gehen, nur ist die Fallhöhe bei ihm als unter und als über 25-Jährigem besonders auffällig.

Aktuell hat der 1. FC Union zwei 25-Jährige in seinem Aufgebot. Zufällig haben beide, Marvin Friedrich in der Abwehr und Marcus Ingvartsen in der Schnittstelle zwischen Mittelfeld und Angriff, ihren festen Platz im Personalpuzzle von Trainer Urs Fischer. Besser noch: Sie sind so wichtig, dass sie aus der Mannschaft nur schwer wegzudenken wären. Bei Friedrich weiß man das schon länger, auch weil die Defensiv-Kante zu den Aufstiegshelden von 2019 gehört. Aber Ingvartsen? Was genau macht den Dänen so wertvoll für das Spiel der Eisernen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.