Berlin-Köpenick - Vielleicht wäre es übertrieben zu sagen, dass es ein Schock war, als der 1. FC Union am Donnerstagvormittag den Abschied von Linksverteidiger Christopher Lenz bekannt gab, der sich im Sommer dem Bundesligakonkurrenten Eintracht Frankfurt anschließen wird. Es gibt sicher Überraschenderes als den Wechsel eines Fußballspielers zu einem anderen Verein. Doch die Meldung über den Abgang des Mariendorfers hatte es dennoch in sich, weil sie so viele Dimensionen beinhaltet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.