Berlin - Dirk Zingler musste im Vorrübergehen noch etwas loswerden. „Als ob wir den Jungs den Pudding klauen würden“, zischte es etwas belustigt hinter dem maskierten Gesicht des Präsidenten des 1. FC Union Berlin hervor. Eine Anspielung auf die Pressekonferenz nach dem 2:1-Sieg gegen die TSG Hoffenheim, als man bei der Ursachenforschung für Grischa Prömels Höhenflug von Trainer Urs Fischer wissen wollte, wie ihm das gelungen sei. Ob er beispielsweise damit gedroht habe, dem mit vier Toren mittlerweile zweitbesten Schützen der Eisernen den Nachtisch zu streichen, wenn er nicht endlich mal so etwas wie Torgefahr entwickeln würde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.