Union-Boss Dirk Zingler: „Der Fußball muss Kritik auch mal abperlen lassen“

Der Präsident der Eisernen sprach in Tirol über die Situation seines Klubs, Investoren, Risiken und auch den Kampf um die Rückkehr der Zuschauer.

Dirk Zingler, hinter dem Team, die Hände zum Victory-Zeichen geformt. 
Dirk Zingler, hinter dem Team, die Hände zum Victory-Zeichen geformt. imago/Matthias Koch

Oberlängenfeld/Tirol-Mitten in Imst schlicht sich ein trikotloser Mann auf das Mannschaftsfoto des 1. FC Union. Die Jungs, die gerade Nizza mit 2:0 weggeputzt hatten, hatten sich vor der Tribünen-Balustrade aufgebaut und waren aufs Knie gesunken. Dahinter auf den Rängen tobten die Unionfans. Und dieser freundliche Herr mit silbrigem Haar reckte seine beiden zum Victory-Zeichen geformten Hände in die Höhe: Unions Ober-Eiserner, Präsident Dirk Zingler.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
32,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
24,99 € / Monat